Das Weinjahr 2013
6. Juni 2013

Hoffentlich ist nun der Regen vorüber. Das Hochwasser wird wohl noch einige Tage bleiben. Glücklicherweise sind in Segnitz keine Schäden zu beklagen. Das letzte Hochwasser im Juni in dieser Dimension hatten wir vor genau 30 Jahren. Es folgte ein traumhafter Sommer und wir hatten eine großge Weinernte.


An den jungen Silvaner-Trieben sind bereits die "Gescheine" (zukünftigen Trauben) zu erkennen.


Zur Zeit werden die überschüssigen Triebe an den Rebstöcken entfernt. Dies garantiert eine gute Belüftung und Belichtung der verbleibenden Triebe.

10. Juni 2013

Eine weitere Bestätigung des hohen Qualitätsniveau unserer Weine: Beim Wettbewerb "Best of Gold" werden die Besten der fränkischen Spitzenweine gesucht. Unser 2012er Segnitzer Pfaffensteig, Rieslaner, Trockenbeerenauslese als bester fruchtiger, edelsüßer Wein ausgezeichnet.

25. Juni 2013
Die im Mai gepflanzten jungen Reben werden nun auf einen einzigen Trieb ausgebrochen.
Die warmen Tage ließen die Reben sehr schnell wachsen.
Zur Zeit werden die Triebe in
den Drahtrahmen eingeheftet.
Die Rebblüte hat begonnen:
Ein angenehmer Duft breitet
sich in den Weinbergen aus.
13. Juli 2013
Das warme Wetter hat für ein kräftiges Rebenwachstum gesorgt. Somit sind wir weiterhin damit beschäftigt die Triebe in den Drahtrahmen einzustecken.
Bei einigen Rebsorten sind die Triebe bereits weit über den Drahtrahmen hinausgewachsen. Da eine gute Belüftung und Belichtung für die Trauben wichtig ist, werden nun mit dem Laubschneider die "überlangen" Triebe eingekürzt.
Nach Beendigung der Rebenblüte wachsen die jungen Beeren sehr schnell. Eine erste Abschätzung über den zu erwartenden Ertrag lüßt sich nun durchführen.
Durch das launische Wetter während der Rebblüte kam es
bei einigen Sorten zu "Verrieselungen". D. h. die einzelnen Trauben werden weniger Beeren aufweisen.
01. August 2013






Unsere Tochter Linda hat Ihre Lehrzeit mit Bestehen der Gesellenprüfung beendet.
Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe im Weingut.
Die Trauben sind in den letzten Wochen gut gewachsen und haben nun das sogenannte Stadium des "Traubenschlusses" erreicht. D.h. die Beeren sind so stark angewachsen, dass sie sich gegenseitig berühren
Die hohe Qualität unserer Rotweine erfordert viele zusätzliche Arbeiten: Wir haben nun bei der Rebsorte Domina mit dem sog. "Traubenteilen" begonnen.
Das Abschneiden der unteren Traubenhälfte bewirkt zum einen eine Reduktion der Erntemenge. Zudem bekommen durch diese Maßnahme die Beeren mehr Platz und quetschen sich nicht gegenseitig ab. Diese lockereren Trauben neigen daher weniger zu Fäulnis und können später geerntet werden. Diese sehr aufwändigen Maßnahmen sind mit entscheidend für die anerkannt hohe Qualität unserer Rotweine.
09. September 2013
Der Landregen am 25. August hat den Rebstöcken gutgetan: Die Reife der Trauben schreitet voran. Bei den Weißweintrauben sieht man die ersten durchscheinenden Beeren. Unsere Prognose für den Erntebeginn: letzte September- oder erste Oktoberwoche.
Die Rotweintrauben sind
teilweise schon gut eingefärbt. Die grünen Trauben liegen in
der Reife zurück und werden
nun ausgeschnitten.
Eines der "Geheimnisse" für hohe Rotweinqualitäten sind gleichmäßig reife Trauben. Zur Qualitätsoptimierung schneiden wir nun die grünen, noch nicht eingefärbten Trauben, bzw. Traubenteile ab. Diese Arbeit wird uns nun einige Zeit in Anspruch nehmen.
22. September 2013
Wir stehen kurz vor der Weinlese. Leider bringt der viele Regen in der vorletzten Septemberwoche einige Probleme: die Trauben beginnen stellenweise zu faulen. Durch das Entfernen der Blätter in der Traubenzone sorgen wir für eine bessere Durchlüftung und schnelleres Abtrocknen der Trauben.
Vor der Weinlese ist die Obsternte in
vollen Gange: vollreife, goldgelbe
Mirabellen fallen zur Zeit von den Bäumen.Diese werden aufgelesen,
gemaischt und nach der Vergärung im
Winter zu edlen Bränden destilliert.
02. Oktober 2013
Ende September haben wir mit der Weinlese 2013 begonnen: Die starken Regenfälle Mitte September haben leider bei einen Teil der Trauben zu Fäulnis geführt. Die von uns praktizierte aufwändige und kostenintensive Handlese wird sich in diesem Jahr auszahlen: Qualität hat absoluten Vorrang!
Ein Teil der Rotweintrauben wurde bereits gelesen. Hier werden die Trauben zur klassischen Maischegärung weiterverarbeitet.
02. November 2013
Bei einem ausgesuchten Weinberg warteten wir mit der Ernte bis Anfang November. Die edelfaulen Rieslanertrauben ermöglichten uns als Krönung die Ernte von Auslesequalität.
Unsere fleißigen Lesehelfer freuen sich über den Abschluss der Hauptweinlese.
09. Dezember 2013
Mittlerweile ist auch beim letzten Wein die Gärung beendet. Die Weine werden von der Hefe abgepumpt. Die meiste Hefe liegt auf dem Boden und wird nun abgelassen.
Die in den Jungweinen vorhandene Feinhefe wird sich in den nächsten Wochen absetzen. Bei der Verkostung der Jungweine zeigt sich schon jetzt, dass sich unsere Mühen gelohnt hat: Wir sind sehr zufrieden mit den 2013er Jahrgang!
Auch in den Weinbergen gibt es noch einiges zu tun. Um die Drahtanlage in unserer Junganlage zu erstellen, schlagen wir hier mit einer "Schlagkatze" die Zeilenpfühle ein.
18. Dezember 2013
Während unserer jährlichen Weihnachtsfeier bedankten wir uns bei Frau Gerda Seitz für 50 Jahre Mitarbeit.
Wir wünschen unseren treuen Weinfreunden Frohe Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr!