Geschichtlicher
Hintergrund







Das Wappen der Familie Kreglinger anno 1230
Das Geschlecht der Kreglinger lässt sich über 700 Jahre zurückverfolgen. Bereits 1230 wird ein Kreglinger als Ratsmitglied in Rothenburg ob der Tauber erwähnt, obwohl der Name darauf schließen lässt, dass die Ursprünge im württembergischen Städtchen Creglingen zu suchen sind. Über 300 Jahre wirkten die Kreglinger als Ritter und Patrizier in Rothenburg. Deshalb findet man dort noch heute das Familienwappen in Kirchen.
Im 16. Jahrhundert siedelten die Kreglinger nach Feuchtwangen über und arbeiteten als Handwerker und Gastwirte.
Um 1830 heiratete Andreas Friedrich Kreglinger in das jetzige Anwesen ein. Schon zu dieser Zeit befasste sich die Familie mit dem Weinausbau. Über mehrere Generationen hinweg wurde unter Peter und Rosa Kreglinger eine Betriebsgröße erreicht, die einen eigenständigen An- und Ausbau der Weine ermöglicht. Als moderner Familienbetrieb hinter historischer Fassade betreibt mitttlerweile die Familie Kreglinger-Müller den Weinausbau vom Rebstock bis in die Flasche.
Weinlese in den 60er und 70er Jahren
Weinabfüllung in den 60er Jahren
Kellerführung in den 80er Jahren